Zentrum für sichere Informationstechnologie – Austria

TPMv2 Analyse

Die Technologie „Trusted Computing“ bietet im Bereich der IT Sicherheit interessante Konzepte und Methoden an, um vernetzte Systeme für jeden einzelnen Teilnehmer insgesamt vertrauenswürdiger zu machen. Durch die Einführung neuer Komponenten in derzeit übliche Computerplattformen können diese ständig überwacht und vor unerwünschtem Verhalten, wie es beispielsweise durch Schadsoftware verursacht werden könnte, geschützt werden. Neben dem Schutz des eigenen Systems unterstützt Trusted Computing auf diese Weise auch die Möglichkeit, Informationen über den aktuellen Sicherheitszustand entfernter Systeme zu beziehen. A-SIT hat bereits im Jahr 2009 eine erste Evaluierung von Trusted Computing und der zentralen Komponente, dem Trusted Platform Module vorgenommen. Die damalige Studie beschäftigt sich mit dem auf dem Markt eingeführten TPM v1.2.

Vor kurzem wurde die Spezifikation des TPM v2 von der Trusted Computing Group vorgestellt. Diese neue Version des TPM ist noch nicht in Systeme integriert, aber bereits als Chipmuster von ersten Herstellern erhältlich. A-SIT hat einen Überblick zu TPMv2 erstellt und einen TPMv2 Emulator aus dem Spezifikationsdokumenten synthetisiert. Das Ergebnis wird derzeit aufbereitet und in Kürze hier dargestellt.

Veröffentlicht: 4.03.2015, Kategorie: IT-Sicherheit.